Delikatessen aus Novi Sad

Das fruchtbare Land der Vojvodina, durchzogen von zwei Flüssen, der Donau und der Theiß - das ist der Boden, auf dem die vielfältige Küche der Fischer entstanden ist. Parallel dazu hat sich auch eine „kontinentale“ Küche entwickelt - angepasst an die lokalen Gepflogenheiten, entstanden unter dem Einfluss der zahlreichen Völker, die sich dort angesiedelt haben und bis heute dort leben.

 

Dank der Restaurants in der Stadt und auf den Gehöften sowie den Tschardaks in der Umgebung der Stadt ist die kulinarische Zukunft der Vojvodina gesichert. Außer der bekannten Vorspeisen in Form von „Kulen“ (geräucherte Fleischspezialität – Anm. d. Übersetzers) und Grieben ist das traditionelle sonntägliche Mittagessen der Vojvodina ein wahrer Magnet für Gourmets. Man beginnt mit der tradtionellen Sonntagssuppe mit Klößen oder Nudeln als Einlage, gefolgt von Tafelspitz mit Soße und paniertem Fleisch und Braten. Auch das Dessert, Schneenockerln, Palatschinken oder Strudel, das dieses einzigartige Geschmacksfeuerwerk abrundet, ist fester Bestandteil des sonntäglichen Mittagsmahls.Die wahren Liebhaber guten Essens und Trinkens dürfen auf keinen Fall das internationale Weinfestival und die Probe von Hochprozentigem in Kovilj verpassen, die alljährlich im Juni stattfinden, während Sie im Oktober das Weißkohlfestival in Futog besuchen sollten, dort können Sie traditionelle Weißkohlgerichte probieren, der Kohl aus der Gegend ist bekannt, seine geographische Herkunft ist geschützt.Novi Sad, die zweitgrößte Stadt Serbiens, bietet außer einer großen Anzahl nationaler Restaurants auch eine vielfältige Palette an Restaurants mit internationaler Küche.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens