Das Brotmuseum Jeremija

Im Dorf Pećinci, im fruchtbaren Vojvodina-Flachland, befindet sich ein Museum, das in Serbien einzigartig ist - ein Museum, das dem Brot gewidmet ist.
Das serbische Brotmuseum Jeremija erstreckt sich über eine Fläche von 1.200 Quadratmetern mit über 2.000 verschiedenen Brotarten und Gegenständen, die mit der Herstellung und Verarbeitung von Weizen verbunden sind.
Die Ausstellung zeigt alle Schritte des langen Weges der Weizenkörner, vom Säen bis zum Moment des fertigen Endproduktes – dem Brot.

Hier erfahren Sie, wie einst das Brot in Serbien hergestellt wurde und wie es heutzutage produziert wird. Außerdem können Sie sich zahlreiche, ausgestellte Gegenstände, die der Herstellung des Brotes dienen, anschauen.
Die dauerhafte Ausstellung besteht aus einer ethnographischen, archäologischen und künstlerischen Sammlung. Diese zeigt auch Kunstwerke, die der serbische Maler und Gründer des Museums, Slobodan Jeremić Jeremija, dem Brot gewidmet hat.
Die archäologische Sammlung bewahrt Gegenstände, die die prähistorischen Menschen für die Bearbeitung der Erde, zur Getreideernte und zur Getreideaufbewahrung verwendeten, wie auch Werkzeuge die man in den antiken Zeiten zur Bearbeitung der Erde benutzte.
Die ethnographische Sammlung beinhaltet ein sehr breites Spektrum an Exponaten – von Werkzeugen zur Bodenbearbeitung, zur Getreideverarbeitung und für das Brotbacken, Transportmittel und Gegenständen, die der Zubereitung von Lebensmitteln dienten, bis hin zur Sammlung von Ritualbroten, die von großer symbolischer Bedeutung sind.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens