Festung von Niš

Die Festung von Niš ist eine gut erhaltene türkische Festung aus dem 18. Jahrhundert, die sich im Herzen der Stadt Niš, am Ufer des Flusses Nišаva befindet.

Als eines der schönsten Beispiele türkischer mittelalterlicher Architektur in Serbien ist es auch mit Elementen arabischer Architektur angereichert. Unweit der Festung befindet sich ein Hammam, ein türkisches Bad aus dem 15. Jahrhundert.
Die massiven Wände wurden aus Stein des naheliegenden Steinbaus Humski majdan auf den Fundamenten römischer, byzantinischer und serbischer mittelalterlichen Festungen erbaut. Die Festung konnte man durch vier Tore betreten – Stambol, Belgrader, Vidin und Velika, die auch heute noch sehr gut erhalten sind.
Um die Festung besser vor den Feinden zu schützen, wurde um sie herum ein Verteidigungskanal ausgegraben und mit dem Wasser eines naheliegenden Flusses befüllt. Teile des Grabes umgeben heute noch teilweise die Festung und erinnern an vergangene Zeiten.
Innerhalb der Mauern befand sich früher eine entwickelte Siedlung mit einer Bibliothek, Läden, einer Kaserne und anderen Militärobjekten. Heute kann man hier die gut erhaltene Bali-Beg Moschee besichtigen, wie auch einige Schießpulverwerke, das Arsenal und vieles mehr.
Die ehemalige Moschee mit quadratischem Sockel und Kuppel ist heute eine Kunstgalerie und auf der Sommerbühne in der Festung finden zahlreiche kulturelle Veranstaltungen statt. Das berühmteste unter ihnen – das Nisville Jazz Festival – zieht jedes Jahr Tausende von Jazzliebhabern aus Serbien und dem Ausland an.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens