Berg Golija

Im Gegensatz zu vielen anderen serbischen Bergen ist Golija für seine Zahmheit bekannt. Seine zahlreichen Wälder, Weiden und Wiesen sind praktisch unberührt, wie auch die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt. Es verwundert daher nicht, dass die UNESCO den Entschluss traf, den Berg zum Biosphärenreservat Golija – Studenica zu ernennen.

Die höchsten Gipfel Jankov kamen, Crni vrh und Bojevo brdo sind gleichzeitig Aussichtspunkte, von wo aus sich der Blick auf unglaubliche Naturschönheiten sowie benachbarte Gebirge genießen lässt.
In Golija befindet sich der Griechische Ahorn, der sogar die jüngste Eiszeit überlebt hat. Pilzsucher werden es zweifellos genießen, einige der mehreren Dutzend essbaren Arten zu pflücken, die hier wachsen. Wenn Sie hierherkommen, um die Tierwelt zu genießen, finden Sie fast hundert verschiedene Vogelarten sowie Igel, Haselmäuse und Wiesel, die vom Staat geschützt sind.Liebhaber des Pflanzenlebens sollten die Schatzkammer der seltenen Arten auf dem See Dajićko sowie auf den Seen von Košanin und Devojačka voda nicht verpassen.
Neben seinen Naturschönheiten ist Golija auch reich an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten. Studenica und Gradac, zwei Klöster von außergewöhnlicher Bedeutung für die Geschichte und Kultur Serbiens, wurden im 12-13. Jahrhundert in seinem Randgebiet errichtet.
Studenica, eine Stiftung des Gründers der serbischen Königsdynastie Nemanjić, wurde wegen ihrer Bedeutung als spirituelles Zentrum des mittelalterlichen serbischen Staates zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt, während Gradac aufgrund seiner Mischung aus gotischen und byzantinischen Elementen eine einzigartige architektonische Leistung dieser Region ist.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens