Höhle Dubočka pećina

Eingebettet am Fuße des ostserbischen Zviške Gebirges befindet sich die Höhle Dubočka pećina.  Benannt wurde sie nach dem malerischen Dorf Dubok, in dessen Umgebung sie sich befindet. Der monumentale Eingang mit einer Höhe von 25 Metern und einer Breite von 20 Metern wird Ihre Abenteuerlust wecken und ist der Startpunkt, um eine der längsten Höhlen Serbiens zu erkunden.

Obwohl sich die Höhle Dubočka pećina auf einer Länge von über 2 Kilometern durch den Berg zieht, kann man als Laie nur die ersten 132 Meter begehen, da ab diesem Punkt eine spezielle Höhlenforscherausrüstung nötig ist. Das Tageslicht scheint in alle begehbaren Höhlenbereiche, so dass das Innere der Höhle ohne Taschenlampen erkundet werden kann.
Gleich zu Beginn des Hauptkanals befindet sich eine imposante Halle, die an einen riesigen Hangar mit felsigen Wänden, Decken, Streusteinen und Tuffsteinbeschichtung erinnert. Wenn man durch den Kanal in den zweiten Teil geht, wird die Decke immer reicher an Stalagmiten. Hier befindet sich mit der Bilјanin vir auch die einzige Quelle der Höhle. Im dritten Teil des „Hauptkanals“ trifft man auf eine interessante Felsformation in Form eines Vordaches, die „Baldachin“ genannt wird. Die von der Decke herabhängenden kurzen Stalaktiten sind charakteristisch für den letzten Teil des Kanals.
Nachdem Sie den „Hauptkanal“ erforscht haben, gelangen Sie in den „Tonerdekanal“, der ebenfalls aus vier Einheiten besteht, deren erste voll von Kalziten, Stalaktiten und Stalagmiten ist. Ein Highlight der Höhle befindet sich am Anfang des „Tonerdekanals“, wo ein Kalzitvorhang mit dem Namen „Carski presto (Kaisersthron)“ den Kanal in zwei Teile aufteilt. Typisch für den zweiten Teil des „Tonerdekanals“ sind die Stalagmiten, die eine einheitliche Dicke von 10 cm haben.Anschließend betreten Sie „Paklena gora (Höllental)”, den dritten Kanalteil, der mit vielen Kristallsäulen, Stalaktiten und Stalagmit beschmückt ist. Zum
Abschluss folgt der vierte Teil des „Tonerdekanals“. Hier liegt die „Kaiserliche Schatzkammer“, der schönste Abschnitt der gesamten Höhle Dubočka pećina. Die Decken sind mit tausenden von Stalaktiten und schneeweißem, funkelndem Kalzit bedeckt, deren Anblick für Begeisterung und Bewunderung sowohl bei Profi- Höhlenforscher als auch bei Touristen sorgt.Der dritte Kanal heißt Rusalkas' Kanal, nach Rusalki – weibliche Wesen, die nach der lokalen Folklore magische Kräfte und die Fähigkeit besitzen, mit den Toten zu kommunizieren. Der Höhepunkt dieses 380 Meter langen Kanals ist die weiße Wand aus Stalagmiten und
Stalaktiten und eine Figur, die an ein Frauengesicht mit braunem Haar erinnert. Diese Figur, die auf natürliche Weise entstand, nennt man, wie den Kanal selbst – „Rusalјka”.Neben ihrer unbestrittenen Schönheit ist
die Dubočka pećina auch von archäologischer Bedeutung. Deinotheriumzähne, Höhlenbärknochen, Nadeln aus Knochen und andere künstliche Werkzeuge zeugen davon, dass diese Höhle in der Jungsteinzeit vom
Menschen bewohnt wurde.Die Höhle Dubočka ist neben den Höhlen Ceremošnja und Ravništarska eine der drei höhlenkundlichen Sehenswürdigkeiten dieser Region.

Seid informiert

Hier anmelden

Newsletter der Nationalen Tourismus Organisation Serbiens